Heilung durch Sonnenblumenöl?

Aus dem Referat des Dr. F. Karach, eines Teilnehmers der Tagung der Allukrainischen Verbandes der Onkologen und Bakteriologen, auf der ein ungewöhlnlich einfacher Heilprozeß des menschlichen Körpers erklärt wurde und das mit Hilfe des SONNENBLUMENÖLS (Araschid).
Die Resultate dieses Heilverfahrens rufen Verwunderung und Zweifel über den Inhalt des Vortrages von Dr. Karach hervor. Aber nach Überprüfung seiner Öltherapie kann sich jeder von der Stichhaltigkeit seiner Argumente überzeugen und die Wirkung am eigenen Körper erproben.
Es ist schon mehr als erstaunlich, daß mit dieser unschädlichen biologischen Heilmethode derartige Erfolge erzielt werden konnten, sowohl bei der Behandlung als auch bei der Ausheilung von Krankheiten, „wobei man auf chirugische Eingriffe und auf das Einnehmen verschiedener Heilmittel mit ihren Nebenwirkungen verzichten kann“.
Dr. Karach führt aus, daß „der eigentliche Grundsatz dieses Heilverfahrens hauptsächlich in der einfachen Art und Weise, nämlich im Schlürfen oder Saugen des Öls in der Mundhöhle besteht, und daß der weitere Heilvorgang vom menschlichen Organismus allein vollzogen wird.
Auf diese Weise ist es möglich, Zellen, Gewebe und alle anderen menschlichen Organe gleichzeitig zu heilen. Dadurch wird die Vernichtung der Mikroflora und damit die Zerstörung des menschlichen Organismus verhindert. So aber ist ein Gleichgewicht angegriffen und in seiner letzten Konsequenz auch seine Lebensdauer.
Auf diese Art werden Kopfschmerzen, Bronchitis, Zahnweh, Schmerzen, Thrombosen, chronische Blutkrankheiten, Arthrose, Paralyse, Ekzeme, Magengeschwüre, Darmerkrankungen, Herz- und Nierenbeschwerden, Enzephalitis und Frauenkrankheiten vollkommen ausgeheilt.
Vorbeugend wird gleichzeitig das Entstehen lebensgefährlicher Auswüchse verhindert wie auch geheilt, z. B. chronische Blutkrankheiten, Lähmungen, Nerven-, Magen-, Lungen und Lebererkrankungen sowie auch die epidemisch auftretende Schlafkrankheit.
Die hier ausgeführte Heilmethode heilt den Organismus gleichzeitig, aber auch vorbeugend, was wichtig ist bei lebensgefährlichen AUSWÜCHSEN und bei INFARKT-Fällen. Ich habe damit meine chronische Blutkrankheit an der ich 15 Jahre leiden mußte, ausgeheilt, ebenso meine Arthrose.

Der Heilvorgang

Anwendung: Pflanzenöl – am besten kaltgepreßtes SONNENBLUMENÖL
- maximal 1 Eßlöffel – minimal 1 Teelöffel. Das Öl wird dann ohne Hast und Mühe im Mund gesaugt, gespült, durch die Zähne gesogen 15-20 Minuten. Das Öl darf auf keinen Fall hinuntergeschluckt werden. Es ist zuerst dickflüssig, dann aber wird es dünnflüssiger, wonach es ausgespuckt werden sollte. Die ausgespuckte Flüssigkeit sollte so weiß wie Milch sein. Ist sie noch gelb, ist es ein Zeichen, daß das Spülen von kurzer Dauer war.
Nach dem Ausspucken muss die Mundhöhle gründlich mehrmals mit Wasser gespült und die Zähne mit der Zahnbürste gereinigt werden. Die ausgespuckte Flüssigkeit ist sehr giftig, so dass auch das Becken gründlich gereinigt werden sollte.
In der ausgespuckten Flüssigkeit befinden sich große Mengen an Bakterien, verschiedene Krankheitserreger und andere schädliche Substanzen. Würden wir einen Tropfen davon unter einem 600fachen Mikroskop untersuchen, bekämen wir eine Art von beweglichen Fasern zu Gesicht. Gerade das aber sind Mikroben in ihrem ersten Entwicklungsstadium. Es ist besonders wichtig zu betonen, dass sich während des Saugens und Schlürfens der Stoffwechsel unseres Organismus verstärkt abwickelt und so ein dauerhafter Gesundheitszustand erreicht werden kann. Eine der auffallendsten Wirkungen sind die Festigkeit lockerer Zähne, das Unterbinden von Zahnfleischbluten und sichtbares Weißwerden der Zähne.
Die Spülung wird am besten morgens vor dem Frühstück vorgenommen. Um den Heilprozess zu beschleunigen, kann der Vorgang dreimal täglich vor dem Essen und mit leerem Magen wiederholt werden. Dadurch wird das Heilverfahren schneller und wirkungsvoller.
Man muß solange behandeln, bis sich im Organismus die ursprüngliche Kraft, die Frische und der ruhige Schlaf wieder eingestellt haben. Nach dem Erwachen darf keine Müdigkeit vorherrschen und keine Tränensäckchen unter den Augen mehr sein. Ein gesunder Hunger, ein guter Schlaf und ein ungestörtes Erinnerungsvermögen sollten sich eingestellt haben. Hier könnte beanstandet werden, dass sich anfangs eine scheinbare Verschlechterung bemerkbar machen könnte, was bei Patienten, die an mehreren Krankheiten zugleich leiden, durchaus möglich sein kann. Dieses Gefühl tritt hauptsächlich dann auf, wenn sich die einzelnen Krankheitsherde zu verflüchtigen beginnen oder, dass der eine entzündete Krankheitsherd einen anderen beeinflusst, der in weiterer Zukunft eine schwere Krankheit oder sogar den Tod zur Folge gehabt haben könnte.
Es gibt keinen Grund, den Heilungsprozess zu unterbrechen, auch wenn sich erhöhte Temperatur einstellen sollte. Eine Verschlechterung ist ein Zeichen dafür, dass die Krankheit schwindet und der Organismus sich erholt. Die eigentliche Heilung erfolgt nur während des Ölschlürfens, wie oft am Tage, sollte dem Gefühl überlassen sein. Heftige Erkrankungen werden innerhalb von 2-4 Tagen geheilt, chronische Erkrankungen brauchen manchmal bis zu einem Jahr.

News

22.06.: Hautklinik sucht Personen mit Heuschnupfen
22.06.: Nahrungsmittelallergien
21.06.: Kryptopyrrolurie
21.06.: Stars in der Ernährungsmedizin: Gemüse und
21.06.: Heil- und Mineralwässer zur Substitution?
21.06.: Coenzym Q10 gegen Migräne?



4. Abkürzungen3. Literatur2. Impressum1. Disclaimer