lebenslauf

Dr. rer. nat. Norman Sinclair La Rosa

Schlesierstr. 2a

48341 Altenberge

Telefon privat (02505/2432)

oder 0171-3740174

e-mail: sinclair@allergieberatung.org

 

 

 

 

Persönliche Daten

 

Familienstand: ledig

Staatsangehörigkeit: deutsch

Geburtsdatum: 05. Oktober 1948

Geburtsort: Puerto Cabello, Estado Carabobo, Venezuela

Vater: A. A. Sinclair, Elektro-Ingeneur

Mutter: M.I. de Sinclair La Rosa, Hausfrau

 

 

Ausbildungsdaten

 

Vorschule:

1954-1960           

Colegio „San José“ de la Salle, Puerto Cabello

Gymnasium:

1960-1966

Liceo „Pedro Gual“ Valencia, Estado Carabobo

 

Universität:

1966-1970

Universidad Central de Venezuela in Caracas.

Escuela de Biologia, Facultad de Ciencias y Medicina

Wissenschaftliche Arbeiten:

Parasitologie: Leitung Prof. Dr. med. J. V. Scorza

Ökologie- und Tierphysiologie: Prof. Dr. J. M. Pacheco

 

 

1970

Immatrikulation, Westfälische Wilhelms Universität (WWU) Münster (Westf.)

 

 

1971-1972

Vorbereitung auf das deutsche Abitur; Prüfung in Sprache und deutscher Prüfung

 

 

1972-1973

Besuch Studienkolleg der WWU, Münster (Westf.)

Abschluß: Abitur

 

 

1973-1974

Aufnahme in das Fachstudium Biologie in der WWU, Münster (Westf.)

 

 

1975-1976

Anerkennungsprüfung des vorherigen Studium in Venezuela

 

 

 

 

 

 

 

 

1976-1979

Diplom-Prüfung: Biologie

Hauptfach: Biologie

Nebenfächer Botanik und Medizinische Physik

Wissenschaftliche Arbeit über das Thema:

„Intraspezifische Variabilität bei Uca-Arten der karibischen Länder“, in Venezuela.

Diplomvater: Prof. Dr. R. Altervogt

Diplom-Arbeit wurde im Heimatland durch die Kooperation der Universidad Central de Venezuela in Caracas durchgeführt

 

 

1979-1980

Aufnahme in das Team der Abteilung Cytobiologie des Fachbereiches Medizin, in der WWU, Münster unter der Leitung von Prof. Dr. H. Fromme

Wissenschaftliche Tätigkeiten:

Methoden und Anwendungen der Elektronenmikroskopie

Anfänger- und Fortgeschrittenenkurs über:

Praxis der Raster- und Transmissionselektronenmikroskopie

Und Mikrobereichsanalyse in Medizin und Biologie.

Mein Hauptstudium von 1974 bis 1978 wurde durch ein Stipendium der Konrad Adenauer Stiftung finanziert.

Aufnahmeprüfung in Bonn.

Vertrauensdozenten:

Prof. Dr. Schlüter. Arbeitsrecht der WWU, Münster

Prof. Dr. Dr. Bünter, Mediziner der WWU, Münster

Prof. Dr. Dr. Mattiaß, Mediziner der WWU, Münster

Prof Dr. Dr. Hurka, Botaniker, WWU, Münster

 

 

1981

Beginn der Dissertationsarbeit über das Thema:

„Histo- und cytochemische Untersuchung bei Pollenarten, die allergische Reaktionen hervorrufen (Pollinosis)“ Parallel zu meiner wissenschaftlichen Tätigkeit finanzierte ich meine Dissertation durch Mitarbeit in der Zahn-, Mund- und Kieferklinik der WWU, Münster, Abteilung Chirugie (Poliklinik, unter der Leitung von Prof. Dr. med. det. Dr. med. R. Becker

 

 

08/1985

Arbeite an dem Forschungsprojekt zum Thema:

„Charakterisierung von Pollenallergenen“.

Dieses Projekt wurde von der Fa. Beechman & Wülfing in Neuss finanziert.

Unter der Führung von Dr. rer. nat. Schultz aus der medizinische-metereologischen Forschungsstelle des Deutschen Wetterdienstes und PD. Dr. med. R. Urbanek, Leiter der Allergie Ambulanz der Kinderklinik in der Universität Freiburg i. Brsg.

Folgende Themen wurden bearbeitet:

-           Anfärbung von atmosphärischen Staubproben zur Darstellung der Bestandteile.

-           Differenzierung von Pollen und anderer Biogenen Bestandteilen.

-           Visualisierung der allergogenen Substanzen in atmosphärischen Stäuben

-           Visualisierung der Reagibilität allergogenen Substanzen mit menschlichem Organismus

 

 

07/1986

Verleihung des Grades eines Doktortitel der Naturwissenschaften, an der WWU, Münster, (Westf).

Gesamtnote „gut“

 

Veröffentlichungen:

1.        Grote, M. Fromme, H. G. and Sinclair, N. J:  The use of cetylpyridinium chloride to preserve water soluble surface material in pollen for electron microscopy. Micron 14: 29-32 (1983)

2.        Fromme, H. G., Grote, M., Sinclair, N. J. and Kalveram, K. J: Immunoautoradiographic and protein- A/Gold labelling experiments for localization of pollen allergens using antisera from atopic human individuals. Histochemistry 82: 391-396 (1985)

3.        Völker, W., Sinclair, N. J., Kalveram, K. J. and Robenek, H.: Is the surface layer from hazelnut pollen, wich is precipitated by Cuprolinic blue, an effective antigen in hay-fever patients? Histochemistry 84: 57-60 (1986)

 

 

1986-1988

Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) an dem Institut für Arterioskleroseforschung an der WWU, Münster. Leitung: Prof. Dr. Dr. Buddecke, Dr. rer. nat. W. Völker und Dr. A. Schmidt. Ziele und Arbeitsprogramm:

-           Topochemie der Arterienwandproteoglykanen in Zellkulturen.

-           Immuncytochemischer Vergleich: Proteoglykanverteilungsmusters proliferierender und nicht-proliferierender Zellkulturen.

-           Lokalisation und Endocytose von Proteoglykan-LDL Assoziaten

-           Lokalisation von Proteoglykan-Rezeptoren und Proteoglykan-bindungsstellen (recognitation marker)

 

 

1988-1989

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen des Forschungsprogramms der Gesellschaft für hausbiologische Forschung, Fa. Werner & Mertz, GmbH, in Mainz.

Aufgabenstellung:

Lichtmikroskopische Untersuchungen an Hausstaubmilben und Milbenexkrementen.

Zustand der Hausstaubprobe als auch nach Behandlung mit Akariziden-Produkten und deren Varianten (z. B. Acarosan).

Änderungen von Exkrementpartikeln unter Einfluss verschiedener chemischer Substanzen.

Mitarbeit in der Entwicklung und Testungsreihe der Nachweisverfahren „Acarex-Test“ Guanin Nachweis bei Hausstaubmilben durch Hilfe eine Azofarbstoffes.

Eintritt als Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Allergie und Immunologie Forschung (DGAIF)

 

 

 

 

 

1989-1999

Wissenschaftliche Leitung in dem Institut für Labor Medizin Dr. med. U. Fischer-Brügge, in Nordhorn

Aufgabenstellung:

Allergiediagnostik Bereich/in vitro Methoden

Untersuchungsmöglichkeiten durch den Basophil-Degranulations-Test (HBDT), Histamin Release Test.

Aufbau einer Beratungssprechstunde sowohl für Ärzte als auch für die betroffenen Patienten.

Allergie Sprechstunde/Schwerpunkt: Ernährungsberatung für Atopische Dermatitis

 

Veröffentlichungen:

-           Schwider-Goldapp, C., Hellermann, M., und Sinclair, N. J.: Auswertung der Allergiediagnostik für Lebensmittel bei Patienten mit atopischer Dermatitis im „Schwelmer Modell“. Ernährungs-Umschau 45: Heft 1, 14-17 (1998)

 

Erfinder einer neuen und einfachen Methode zur Analyse von Hausstaub.

Angemeldet beim Deutschen Patentamt München unter  Patent Nr.: 19510810.8

Das vorhandene Projekt wurde durch die Fa. Vorwerk-Deutschland Stiftung & Co. KG, Wuppertal, finanziert.

 

 

1999-2001

Freiberufliche Beratung medizinischer Einrichtungen

 

 

05/2001

Wissenschaftliche Leitung im Gesundheitszentrum, Steinfurt, Fa. Digevo (Dienstleistung im Gesundheitswesen-Entwicklung-Vertrieb-Organisation)

 

 

08/2001-dato

Freiberufliche Tätigkeit in der Allergieberatung Steinfurt am Marienhospital

 

 

02/2002-dato

Repräsentant der Fa. Podo medi netherlands B. V./Enschede

 

:                               



J. Dieckmännken / 4. Abkürzungen

J. Dieckmännken4. Abkürzungen3. Literatur1. Impressum2. Disclaimer